Wandern & Skifahren in der Allgäuer Bergwelt

Das Allgäu bietet für Sommer- und Wintersportler gelichermaßen den perfekten Ausgangspunkt für großartige Bergerlebnisse.

Grünten

Spotlight Image

Der Aufstieg zum Grünten ist über Burgberg, Rettenberg und Rettenberg-Kranzegg möglich. Viele bewirtschaftete Hütten und Berggasthöfe laden zur Einkehr ein. Der kürzeste Weg führt von der Alpe Kammeregg (Parkplatz) zur Grüntenhütte (eineinhalb bis zwei Stunden) und von da über den zuletzt drahtseilversicherten Ostgrat mit Eisenleiter zum Gipfel mit Gebirgsjägerdenkmal (45 Minuten). Dieser Weg ist auch bei Schnee – am besten vor oder nach der Skisaison – gut machbar und zumindest bis zur Grüntenhütte meist gespurt.

Weitere Informationen auf www.gruentenlifte.de

Fellhorn

Spotlight Image

Das Fellhorn ist ein 2038 Meter hoher Berg im Allgäu bei Oberstdorf. Er liegt an der deutsch-österreichischen Grenze und trennt das Kleinwalsertal vom Stillachtal. Das Fellhorn gilt als der Blumenberg der Allgäuer Alpen und ist für seine großen Alpenrosenfelder berühmt. Die Hänge des Fellhorn sind im Winter ein beliebtes Skigebiet. Seit den 70er Jahren führt eine Kabinenbahn, die Fellhornbahn, vom Stillachtal auf den Berg.

Weitere Informationen auf www.fellhorn.de

Nebelhorn

Spotlight Image

Nebelhorn ist der Name eines 2.224 m hohen, zur Daumengruppe in den Allgäuer Alpen gehörenden Berges. Es ist von Oberstdorf aus mit einer Seilbahn, der Nebelhornbahn, zu erreichen. Der Gipfel ist ein bekannter Aussichtspunkt, von dem aus sich ein Blick bis weit ins Alpenmassiv hinein bietet. Der Gipfelbereich des Nebelhorns bietet die Einstiegsmöglichkeit zum Hindelanger Klettersteig, der jedoch nur mit Spezialausrüstung (Klettersteigset) bezwungen werden sollte.

Weitere Informationen auf www.nebelhorn.de